floppy myriapoda

Heft 24/25 Abonnieren Kaufen Datteln Espresso Impressum Autoren Archiv


LEBENSLÄUFE, BIOGRAPHIEN, CHRONIKEN

Heft 24/25 erscheint im September mit Beiträgen von (i. d. R. i. A.) Friedrich Schröder-Sonnenstern, Sebastian Wippermann, Joachim Wendel, Scheiffele, Hartmut Rübner, Larissa Kikol, Julia Sohn-Nekrasov, Dorothea Blieske, HEL Toussaint, Antonello Piana, Henning Rabe, Dorit Trebeljahr, Florian Günther, Graufeld, Robert Linke, Hans Horn, Michael Arenz, Yosefine Dorsch, Dr. Irone Rethe, Jonas Gawinski, Susanne Engelhardt, Robert Weber, Patrick WEH Weiland, Lena Maierhof, Jonis Hartmann, Helko Reschitzki, Otfried Rautenbach, Roland Köster, N. N., Cornelia Köster, Emil Szittya, Lukas Palamar, Maximilian Zander, Aias Hil.

Der Scheiffele-Preis für den besten literarischen Lebenslauf ist entschieden. Die Jury, bestehend aus Bora Hegyes, Katja Horn, Paul Gröbel und Antonello Piana hat alle Einsendungen anonymisiert gesichtet und die Preisträger ermittelt. Wegen der Vielzahl und der hohen Qualität der Beiträge werden alle drei Preise jeweils dreimal vergeben. Die Preisverleihung findet im September 2014 statt, begleitet von der nächsten Ausgabe der floppy myriapoda, in der die Preisträgertexte veröffentlicht werden.

Aufruf zum 1. SCHEIFFELE-Preis
1. Preis:
Susanne Engelhardt für Das Not-Ich
Robert Weber für Onkel Wanja
Patrick WEH Weiland für Hure des Todes

2. Preis:
Larissa Kikol für Weinen und Cremen - ein Lebenswerk
Lena Maierhof für Das kurze Leben der Jane Easthood
HEL Toussaint für 55 jahre, ein biblio, allet bio

3. Preis:
Jonis Hartmann für Heinrich van Heldt ist tot
Otfried Rautenbach für Demonstrative Fotografie
Helko Reschitzki für die Bildgeschichte Das war mein Leben

Allen Gewinnern die besten Glückwünsche, allen Teilnehmern Dank und Respekt - der nächste Scheiffele-Preis kommt gewiß.

gez. Scheiffele
Jury des 1. Scheiffele-Preises
Redaktion floppy myriapoda

Edk Berlin im Juni 2014


Scheiffele ist der Autor des Buches Dick wie ein Brett (EdK, Berlin 2007) und schreibt Beiträge für Chrestomathien und Zeitschriften; seit 2009 Protokollant, seit 2010 Kolumnist, seit 2013 Redakteur der Zeitschrift floppy myriapoda. Scheiffele widmet sein Wirken der Erzeugung einer unverstellten Sichtweise auf die urbane Realität, etwa aus der Perspektive eines Fahrradkuriers, und deren Einbindung in ästhetisch-künstlerische Überlebensstrategien.

 

zum Seitenanfang

floppy myriapoda
Subkommando für die freie Assoziation
Berlin, Januar 2006 - August 2014